a s s e s s m e n t   k u l t u r f a b r i k

WINTERTHUR - DEUTWEG



STAND SCHLUSSKRITIK

(Projekt Kulturfabrik Winterthur)

 

Die Grosszügigkeit der über alle Geschosse greifenden Kaskadentreppe

wurde grundsätzlich positiv gewertet. Allerdings wurde die statische Konstruktion mit den Spannweiten sowie die fehlende Relation zur Fassadenstruktur infrage gestellt. Hier sollte innerhalb der Überarbeitung ein Ansatz gefunden werden.

 

ZIEL ASSESSMENT

Der Fokus liegt auf dem Erschliessungsraum vom 3. - 6. Obergeschoss. Die Treppe soll in konstruktiven Aspekten weiterentwickelt und gleichzeitig mit der Fassadenstruktur in Einklang gebracht werden.

 

ARCHITEKTONISCHE LEITIDEE

Aus der Vorgabe für ein öffentliches Haus mit kultureller Nutzung entwickelte sich die Vorstellung einer transparenten, sichtbaren Formensprache. Die Schaffung eines über alle Geschosse offenen Raumes mit einer Kaskadentreppe diente als Leitidee für den Entwurf. Daran wird festgehalten. Die tektonische Ablesbarkeit der Tragstruktur soll zudem sichtbar bleiben.

Art
Neubau / Studie

 

Jahr

Studie 2019

 

Auftraggeber

Assessment-Projekt FS2019

Architekturstudium ZHAW